NEWS

29.12.2020

Impftermine 2021

In Deutschland besteht eine Impfpflicht für Hühner‐ und Truthühner gegen die anzeigepflichtige Newcastle Disease (ND). Vorbeugend müssen daher alle Geflügelhalter ‐ auch Hobbytierhalter ‐ ihre Tiere regelmäßig gegen die Newcastle‐Krankheit impfen.

Für Mitglieder des RGZV Loccum bietet der Verein regelmäßige Impftermine an. Die Kosten der Impfung werden über den Vereinsbeitrag getragen.

29.12.2020

Aufstallungspflicht: Umweltbedingungen im Stall optimieren
 

Nachdem es neben Funden bei Wildvögeln verstärkt auch zu Ausbrüchen der Aviären Influenza in Hausgeflügelbeständen (Privat- und Wirtschaftsgeflügelhaltungen) kommt, gilt in bestimmten Regionen Deutschlands eine Aufstallpflicht. Wie die Haltungsbedingungen bei einer reinen Stallhaltung optimiert werden können, wird in einem sehr guten VZV-Fachbeitrag von Dr. Ruben Schreiter thematisiert. 

23.12.2020

Neue Tierbörse im BDRG


Der Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter (BDRG) hat kürzlich eine Tierbörse (inkl. Verkauf und Suche) neu auf seiner Homepage veröffentlicht. 


Eine gute Möglichkeit, um gerade in Corona-Zeiten ohne die üblichen Ausstellungen, Tiere zu verkaufen oder zu erwerben.

Nähere Informationen sind auf der Homepage des BDRG eingestellt.

10.11.2020

Aktuelle Lage zur Geflügelpest in Deutschland - Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen

Hinweis von Frau Dr. Mamavar (Kreisveterinärin Nienburg/Weser)


Sehr geehrte Geflügelzüchter und -halter,

 

die aktuellen Nachweise von hochpathogener aviärer Influenza (HPAI H5) bei Wasser- und Greifvögeln in Küstenregionen der Nord- und Ostsee stehen zeitlich und räumlich im Zusammenhang mit dem bereits begonnenen Herbstzug von Wasservögeln aus den Regionen, in denen HPAIV H5N8 nachgewiesen wurde.  Die Dichte der Vogelpopulationen in Rastgebieten wird in den kommenden Wochen weiter zunehmen bzw. durch Kälteeinbrüche beschleunigt, diese Bedingungen begünstigen die Virusübertragung und Ausbreitung.

 

Das FLI schätzt daher das Risiko weiterer Einträge von HPAI H5-Viren nach Deutschland weiterhin als hoch ein. Die Ausbreitung von HPAI H5-Viren in Wasservogelpopulationen in Deutschland und ein Eintrag in deutsche Nutzgeflügelhaltungen und Vogelbestände in zoologischen Einrichtungen durch direkte und indirekte Kontakte zu Wildvögeln wird ebenfalls als hoch eingeschätzt.

 

Seit dem 30.10.2020 wurden in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Niedersachsen insgesamt 49 Ausbrüche von HPAI H5 bestätigt. In Schleswig-Holstein handelte es sich um bisher 44 Ausbrüche bei Wildvögeln und um einen Ausbruch in einer Geflügelhaltung mit 57 Hühnern. In Niedersachsen wurde am 05.11.2020 der Ausbruch der HPAI H5 bei einer Wildente (Pfeifente) im Landkreis Cuxhaven festgestellt. Proben einer weiteren verdächtigen Pfeifente aus dem Landkreis Cuxhaven befinden sich derzeit zur weiteren Untersuchung im FLI.

 

In Anbetracht dieser Entwicklungen hat der Schutz der Hausgeflügelbestände vor einem Eintrag der Geflügelpest höchste Priorität. Hierfür ist die Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen von größter Bedeutung. Sie als Geflügelhalter sind daher aufgerufen, die angewendeten  Biosicherheitsmaßnahmen zu prüfen, gegebenenfalls zu verbessern und konsequent durchzuführen. Entsprechende Hinweise und Links zu Dokumenten finden sich in der Risikoeinschätzung des FLI. 

 

Im Anhang ist die aktuelle Risikoeinschätzung des FLI vom 05.11.2020, sowie  ein Merkblatt mit Verhaltensregeln für kleine Geflügelhaltungen und ein Merkblatt Nutzgeflügel schützen beigefügt. Diese Merkblätter sowie weitere hilfreiche Dokumente sind  im Internet auf der Seite

www.tierseucheninfo.niedersachsen.de (https://tierseucheninfo.niedersachsen.de/startseite/anzeigepflichtige_tierseuchen/geflugel/geflugelpest/geflugelpest/informations-merkblatter-und-downloads-190699.html) verfügbar.

Anbei noch ein Link zur „Risikoampel AI zur Selbsteinschätzung der Biosicherheit in Geflügel haltenden Betrieben“ (https://risikoampel.uni-vechta.de/ ). Diese ist eigentlich eher für größere Betriebe gedacht.

  

Auffälligkeiten im Geflügelbestand, beispielsweise eine erhöhte Sterblichkeit oder ein Rückgang der Leistung sind unverzüglich an das Veterinäramt Nienburg zu melden.

14.09.2020

Absage Jungtierbesprechung

Liebe Vereinsmitglieder, 

die Rückmeldungen zum Angebot der Jungtierbesprechung führen in diesem Jahr dazu, dass diese Veranstaltung nicht stattfinden wird.

Wir bedauern dieses sehr und hoffen auf ein "volles Haus" im kommenden Jahr!

14.09.2020

Absage der Rassegeflügelschau 2020 – Geflügelausstellung findet coronabedingt nicht statt

Corona hinterlässt auch in der Geflügelzucht seine Spuren. Nachdem wir 2019 erstmals in der "Halle für Alle" unsere Ausstellung durchführen und uns über ein volles Haus mit vielen Züchtern und Gästen freuen konnten, wäre eine solche Schau in diesem Jahr nur unter einigen Einschränkungen umsetzbar. 

Nach intensiver Diskussion hat sich der Vorstand des RGZV Loccum in einem Mehrheitsbeschluss dazu entschieden, die diesjährige Rassegeflügelschau abzusagen.

Wir sind optimistisch, dass 2021 wieder eine Schau stattfinden wird. Bis dahin wünschen wir allen Züchtern trotz schwieriger Zeiten viel Erfolg. 

Bleibt gesund! Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

27.08.2020

Einladung zur Landesverbandsjugendschau

Liebe Jungzüchterinnen und Jungzüchter,
 

die diesjährige Landesverbandsjugendschau wird vom RTV Harz-Heide e.V. am 12. und 13.12.2020 ausgerichtet. Die Schau findet in der Börnekenhalle (Zum Börneken 25) in 38165 Lehre statt.

Die Ausstellungsbestimmungen, den Meldebogen und die Bedingungen für die Landesjugendmeisterschaft stehen online zum download bereit. 

Meldeschluss ist der 22.11.2020

20.08.2020

Einladung zur Jungtierbesprechung

An die Züchterinnen und Züchter des RGZV Loccum

Liebe Zuchtfreunde,
 

hiermit laden wir herzlich zu unserer Jungtierbesprechung am
Samstag, 19. September 2020 um 15:00 Uhr ein. 

 

Die Jungtierbesprechung findet bei Familie Bultmann (Koppelweg 7, 31547 Loccum) statt. Birgit Schnepel, Günter Droste und Simon Bultmann werden als Preisrichter/in die Besprechung der Tiere vornehmen. 

 

! ! ! Die Jungtierbesprechung findet angesichts der aktuellen Corona-Pandemie als geschlossene Veranstaltung nur für Vereinsmitglieder mit vorheriger Anmeldung statt. Für die Jungtierbesprechung gelten die gültigen Hygieneschutzregeln des Landkreises Nienburg/Weser. Alle Teilnehmer verpflichten sich, die Desinfektionsschutzmaßnahmen, Abstandregeln und Bestimmungen über Mund-Nasen-Schutz einzuhalten ! ! ! 

 

Die Anmeldung zur Jungtierbesprechung ist unter Angabe der Personen (Name, Vorname), sowie Rasse, Farbe und Anzahl der Tiere bis zum 13. September 2020 bei Fam. Bultmann vorzunehmen. Oder per Mail: kontakt@rgzv-loccum.de.  

 

Mit freundlichen Züchtergrüßen

Simon Bultmann
RGZV Loccum - 1. Vorsitzender -

29.07.2020

Online-Petition das Krähen von Hähnen als "kulturelles Erbe" zu schützen

Liebe Zuchtfreundinnen, liebe Zuchtfreunde,

wir möchten euch bitten an der nachfolgenden Online- Petition teilzunehmen.


Die Information haben wir vom BDRG erhalten und auch wir wollen uns gern an dieser Initiative beteiligen. Aus diesem Grund möchten wir alle Vereinsmitglieder dazu animieren, an dieser Petition teilzunehmen.


Man hört immer wieder aus vielen Richtungen, dass es Probleme mit Nachbarn von Geflügelzüchtern- und Haltern gibt, die das Hahnenkrähen stört.


Gerade unser schönes Hobby, verliert durch diese Verbote und Einschränkungen in Sachen Hahnenkrähen an potenziellen Züchtern und Hühnerhaltern. Der Sinn der Arterhaltung vieler schöner Rassen bleibt dann auf der Strecke.


Seid mit dabei, ich unterstütze die Online Petition "ORTSÜBLICHE EMISSIONEN WIE HAHNENKRÄHEN UND KIRCHENGELÄUT ALS KULTURELLES ERBE SCHÜTZEN"



Simon Bultmann
RGZV Loccum - 1. Vorsitzender -

14.06.2020

Absage Grillfete und Hähnewettkrähen

Liebe Mitglieder des RGZV Loccum,

im Veranstaltungskalender ist für den 04. Juli unsere "Grillfete und Hähnewettkrähen bei Familie Heß in Loccum" aufgeführt. Die Veranstaltung findet aufgrund der Corona-Situation nicht statt. Wir bitten um Verständnis. Wenn sich die Lage entspannen sollte, so werden wir versuchen, das Grillen nach den Sommerferien nachzuholen.

Bleibt gesund. Viele Grüße

Cord Strohmeier
RGZV Loccum - Schriftführer -