Hühner im eigenen Garten halten

Das Halten von Hühnern als Hobby erfreut sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt und kann selbst in einem kleinen Garten ausgeübt werden. Doch bevor man sich für die Anschaffung von Hühnern entscheidet, gibt es einiges zu beachten, wie beispielsweise die Haltungsvorschriften und die Bedürfnisse der Tiere. 

 

Eine Gruppe von Hühnern im eigenen Garten kann viel Freude bereiten und ist eine gute Möglichkeit, frische Eier zu genießen. Allerdings gibt es eine Vielzahl von Hühnerrassen und Farbschlägen, die für unterschiedliche Zwecke gezüchtet werden. Wenn man in die Hühnerzucht bzw. -haltung einsteigen möchten, empfiehlt es sich, sich zunächst auf pflegeleichte, robuste und ruhige Rassehühner zu konzentrieren, die hohe Erträge und geringe Haltungsansprüche aufweisen.

Rassehühner, Legehybriden oder Zwerghühner - eine gute Frage.

Welche Hühnerrasse die richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Über folgende Punkte sollte dabei nachgedacht werden:

  • Wie viel Platz steht den Hühner zur Verfügung?


Als Faustregel gilt, dass für jeden Quadratmeter Stallfläche höchstens drei Hühner von mittlerer Größe gehalten werden sollten. Es ist auch wichtig, eine Freifläche von etwa zehn Quadratmetern pro Tier einzuplanen. Zwerghühner, wie die Zwerg-Welsumer oder Zwerg-Barnevelder sind perfekt für einen kleinen Hausgarten geeignet. 


  • Sind die Hühner in erster Linie zur Eierproduktion bestimmt? 


Wenn es überwiegend darum geht, eigene Eier zu produzieren, kommen Legehybriden oder Rassehühner in Frage. Legehybriden, wie das weit verbreitete braun-weiße Huhn, legen etwa 300 Eier pro Jahr. Rassehühner wie Vorwerk, Leghorn, Bielefelder Kennhühner oder Welsumer legen zwischen 180 und 220 Eiern pro Jahr. Es ist jedoch zu beachten, dass Legehybriden sogenannte Turbohühner sind und diese Leistung durchschnittlich nur etwa anderthalb Jahre aufrechterhalten können. Danach stellen sie die Produktion meist abrupt ein. Rassehühner legen zwar weniger Eier pro Jahr, können jedoch über mehrere Jahre hinweg eine solche Leistung aufrechterhalten. Wenn auf eine artgerechte Haltung und Biodiversität Wert gelegt wird, sind Rassehühner die bessere Wahl.

Übrigens können die legefreudigen verzwergten Vertreter häufig mit ihrer Großrasse in Bezug auf Legeleistung mithalten. 

  • Sollen die Hühner als "Haustiere" in den Garten ziehen?

  

Wenn die Hühner ehr als "Haustiere" gedacht sind, dann könnten Zwerghühner wie das Zwerg-Seidenhuhn, Chabo oder Bartzwerge eine bunte und begeisternde Auswahl für die Familie sein. 

Wieviel Hühner sollten es sein?

   

Um ein stabiles soziales Gefüge zu gewährleisten, sollten mindestens 3 Tiere gehalten werden. Dies gilt insbesondere für Tiere, die in Gruppen leben, wie beispielsweise Hühner. Wenn nur ein oder zwei Tiere gehalten werden, kann es zu Problemen wie Einsamkeit, Stress und Verhaltensstörungen kommen.  

Für die "Eierausbeute" ist die jährliche Legeleistung der jeweiligen Rasse ein entscheidender Faktor. Je nach Rasse können die Legeleistungen stark variieren. Es ist daher ratsam, sich im Vorfeld über die Legeleistung der Tiere zu informieren und bei der Auswahl der Tiere zu berücksichtigen.

Legen Hennen auch ohne Hahn ihre Eier? 

   

Hähne provozieren immer wieder Probleme mit Nachbarn. Es ist daher ratsam die Nachbarn vorab zu informieren, wenn auch ein Hahn gehalten werden soll. Falls das nicht möglich ist, ist es kein Problem so lange kein eigener Hühnernachwuchs gezüchtet werden soll. Auf das Zusammenleben der Hennen kann sich ein Hahn jedoch positiv auswirken.

Woher bekomme ich meine Hühner?

   

Es ist ratsam, bei einem Züchter oder Halter in der Nähe nach der gewünschten Rasse zu suchen. Eine Möglichkeit ist, uns zu kontaktieren, um Empfehlungen zu erhalten. Es ist wichtig, die Tiere persönlich vor Ort anzuschauen. Es sollte vermieden werden, Tiere von fliegenden Händlern zu kaufen, da die Herkunft und Gesundheit der Tiere oft unklar ist.

Wie alt werden Hühner?

   

Es hängt von der Rasse ab, aber gesunde Hühner, die frei herumlaufen können, haben in der Regel eine Lebensdauer von 5 bis 10 Jahren.

Wird eine Genehmigung benötigt?

   

Es empfiehlt sich, im Vorfeld bei der Stadt oder Gemeinde nachzufragen, welche Vorschriften in Bezug auf die Haltung von Hühnern im eigenen Wohngebiet gelten. In der Regel gibt es nur wenige Beschränkungen für die private Haltung von Hühnern. 

Muss man Hühner anmelden - Meldepflicht bei der Haltung?

   

Wenn man Hühner im eigenen Garten hält, ist es erforderlich, sie beim zuständigen Veterinäramt des Landkreis Nienburg und der Niedersächsischen Tierseuchenkasse anzumelden. Die Kosten für diese Anmeldung sind in der Regel sehr gering und können vernachlässigt werden, sofern überhaupt welche anfallen.

Impfpflicht für Hühner

   

Es ist notwendig, alle sechs Wochen eine Impfung gegen die Newcastle-Krankheit bei Hühnern durchzuführen. Dabei genügt eine unkomplizierte Trinkwasserimpfung. Wir übernehmen für unsere Mitglieder die Organisation der regelmäßigen Impftermine, die Kosten werden durch den jährlichen Mitgliedsbeitrag abgedeckt.

Aufzeichnungspflicht für Geflügelhalter


Gemäß § 2 der Geflügelpest-Verordnung ist jeder Halter von Geflügel verpflichtet ist, ein Bestandsregister zu führen, in dem bestimmte Angaben zu seinen Geflügelbeständen festgehalten werden müssen. Dieses Register dient der lückenlosen Dokumentation von Zu- und Abgängen sowie anderen relevanten Informationen. 

Die erforderlichen Angaben umfassen unter anderem:

  • Angaben zum eigenen Betrieb
  • Datum von Zu- oder Abgang
  • Geflügelart(en)
  • Art des Zu- oder Abgangs (z.B. Zugang durch Kauf, Verendung, Schlachtung, Abgang durch Verkauf oder Verschenkung)
  • Name und Anschrift von Käufer bzw. Verkäufer (auch bei Schenkungen)
  • Angabe des Transporteurs


Um die Einhaltung dieser Bestimmungen zu erleichtern, haben wir auf unserer Webseite ein Muster-Formular für das Bestandsregister bereitgestellt. Dieses Muster-Formular soll sicherstellen, dass die Aufzeichnungen korrekt und einheitlich geführt werden. 

Die Aufbewahrungsfrist für das Bestandsregister beträgt 3 Jahre ab dem 31.12. des Jahres, in dem die letzte Eintragung erfolgte.

Wir appellieren an alle Geflügelzüchter und -halter, die Bestimmungen ernst zu nehmen und das Bestandsregister gewissenhaft zu führen.

Fachartikel: Zweckmäßige Stalleinrichtung für Hühner und Zwerghühner